web templates free download

WORUM geht es im neuen Ermittlungsverfahren wegen Ausstellung unrichtiger Gesundheitszeugnisse? https://www.rheinpfalz.de

Die FESTSTELLUNG eines natürlichen TODES führte zwangsläufig dazu, dass keine Meldung an die POLIZEI und rechtsmedizinische Obduktion zur Beweissicherung durchgeführt wurde. Das Ergebnis der klinischen Sektion an der Pathologie wurde mit einer Ärztin der Herzchirurgie gleich am Nachmittag des Sterbetages besprochen und der Herzchirurgie schriftlich übermittelt.

"Wird eine Leiche staatsanwaltlich sichergestellt und eine rechtsmedizinische Obduktion durchgeführt, erfahren behandelnde Ärzte oder Angehörige zunächst oft nicht das Ergebnis, da ihre Mitverantwortung für den Tod nicht auszuschließen ist. Es handelt sich um ein schwebendes Todesermittlungsverfahren (Wikipedia)". Nun wurde offensichtlich genau bereits zum Zeitpunkt des eingetretenen Todes=Abschaltung der Herz-Lungenmaschine=Herzstillstand bereits der TOD durch einen nachrangigen ärztl. Mitarbeiter der Thoraxchirurgie die Todesbescheinigung als URKUNDE ausgestellt.

Es wurde ein NATÜRLICHER TOD festgestellt durch kardiales PUMPVERSAGEN. Wodurch dieses aber entstand, wurde ?geflissentlich? verschwiegen, nämlich durch einen Riss der Aorta im Bereich der Operationswunde. Wie sehr dies einem natürlichen TOD und KEINEM Behandlungsfehler entspricht hat die STAATSANWALTSCHAFT zu klären. DDr. Zach - FACEBOOK

Das Ausstellen von Todesbescheinigungen ein generelles Problem?

Die Telefone laufen heiß im Moment, daher möchte ich alle KollegInnen wirklich mahnend aufmerksam machen, dass eine Todesbescheinigung eine URKUNDE darstellt und eine falsche oder ungenügend ausgefüllte Todesbescheinigung schwere Konsequenzen haben kann. Wie viele als natürlicher TOD festgestellte TODE waren denn keine natürlichen Tode WERTES UKS? Die Pathologie ist KEINE Rechtsmedizin, daher wird wohl kaum ein als NATÜRLICHER TOD in der Todesbescheinigung beurkundeter TOD später bei der Obduktion als unnatürlicher Tod bewertet werden. SCHWIERIG jedenfalls für Ärzte im klinischen Bereich, die unter Umständen von Behandlungsfehlern Kenntnis haben und vom Chef dazu verhalten werden, die TODESBESCHEINIGUNG auszustellen. BEDARF es hier klinikfremder ÄRZTE, um astreine objektive TODESBESCHEINIGUNGEN zu erhalten ? Jedenfalls hat das neue Saarländische Bestattungsgesetz in diesem Sinne reagiert: "In Zukunft soll es zudem eine bessere Dokumentation bei der Ausstellung von Totenscheinen und eine regelmäßige Fortbildung für Ärzte geben, die Todesbescheinigungen ausstellen".  DDr. Zach - Facebook   www.susanne-zach.de

REMINDER von vor 1 Jahr: UNGLAUBLICHE WENDE JA

, SUSANNE ist nicht mehr, aber bei GERICHT hat sich nichts geändert, ein weiteres die Behandlungsfehler bestätigendes Gutachten,
KEINE weitere Verhandlung, wir befinden uns im 20. Jahr nach den schweren Behandlungsfehlern in GRAZ. Ein in sich zu hinterfragendes SYSTEMS des Schweigens der MEDIEN rund um die wahren Hintergründe, ein MISSACHTEN der Bestimmungen des § 78 ö-STPO, eine nicht funktionierende JUSTIZ, die AMTSWEGIGKEIT bei OFFIZIALDELIKTEN ist SCHNEE von GESTERN.

In welchem Zustand befindet sich unser Rechtsstaat ? SUSANNE ist mittlerweile verstorben, um die CAUSA SUSANNE ZACH im SAARLAND reicher geworden. DIE VERURSACHER all der SCHRECKLICHKEITEN haben im VORFELD geschwiegen und sich der erbetenen HILFE schamlos enTzogen. www.behandlungsfehler.cc   Facebook - Posting

EIN Reminder aus 2015, was hat sich geändert? NICHTS und dennoch VIELES 

Am Zivilprozess in Graz gab es die Bestätigung der Privatgutachten aus der LMU-Uni München durch 2 Gerichtsgutachter, die schweren Vorwürfe gegen die Ärzte in GRAZ sind nun gerichtlich bestätigt, das herzchirurg. Ergänzungsgutachten des Herzzentrums Berlin sollte dieser Tage vorgelegt werden.... Der Zivilprozess ist weiterhin im Stadium der 1. Instanz :-( .......
Nur, SUSANNE ist nicht mehr unter uns, der FALL SUSANNE ZACH in GRAZ ist um den FALL SUSANNE ZACH in Homburg um die traurigste FACETTE reicher geworden. Dieser Reminder ist für unsere DEUTSCHEN NACHBARN gedacht, die noch fast keinen Einblick in die Österreichische Geschichte des FALLES erhalten haben.
WAS auch immer hier in diesen 20 JAHREN geschehen ist, es klingt alles unglaublich unfassbar und unwahr, dennoch, es ist bittere Realität www.susanne-zach.com #Par78StPO #Anzeigepflicht #Prozessbetrug #Amtsmißbrauch #Beweismittelunterdrückung
FACEBOOK-POSTING

LATEST NEWS aus dem SAARLAND:

 Heute (12.08.2019) hat es erstmals aus der STAATSKANZLEI eine substantielle ANTWORT zu den vielen aufgeworfenen FRAGEN gegeben: Zur Frage des VERBLEIBS der asservierten ORGANE Herz und Gehirn: "
Ihrem Wunsch entsprechend sind die Organasservate vom UKS für das strafrechtliche Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der fahrlässigen Tötung sichergestellt und weitere Untersuchungen und Befundungen zurückgestellt". Das ist einmal POSITIV. Danke der Aufsichtsbehörde.
Hinsichtlich der Rechtfertigung dieses Verhaltens wurde auf § 46 Abs. 1 Saarländisches Bestattungsgesetz verwiesen, wonach bei klin. Sektionen Leichenteile entnommen und zurückbehalten werden dürfen. Dies ist richtig, FALSCH dazu ist aber, dass es als Grundlage der SEKTION eine schriftliche EINWILLIGUNG nach § 45 Abs. 1 leg.cit. gibt. DIES liegt nicht vor, folglich ist die durchgeführte klinische Sektion niemals eingewilligt und damit rechtswidrig (begründeter Verdacht). Weiters wurde festgehalten, dass die BESTATTUNG für die zurückbehaltenen Teile augeschoben ist. UND DAS darf ich zufällig nach knapp 3 Monaten nach der Beerdigung im vollen Glauben um die Unversehrtheit erfahren? Das ist einfach unglaublich, denn wohl niemand wird daran glauben, dass wir Angehörigen jemals von einer NACHBESTATTUNGSNOTWENDIGKEIT erfahren hätten, hätte nicht KOMISSAR ZUFALL uns auf diese Spuren geführt.....
www.susanne-zach.com WIEVIELE OBDUZIERTE triftt dies , wurde dies immer schon so gemacht? Fragen SIE als Angehörige doch IHRE Kliniken, wenn Ihre Angehörige(r) einer klinischen Sektion unterlegen ist ??? Ich fürchte BÖSES  By DDr. Zach

++LATEST NEWS++


Unbefugte HORNHAUTENTNAHME am Universtitätsklinikum Homburg?. Gleich nach der Todesfeststellung durch 2 Herzchirurgen wurde ein HORNHAUTSPENDER-Formular an die LIONS-HORNHAUTBANK per Fax übermittelt. Wurde in der Folge tatsächlich Hornhaut entnommen, obwohl die beiden Ärzte einkreuzten : "Angehörige nicht gefragt"? Mit welchem Recht also? Was stellt die Rechtsgrundlage des offensichtlichen Bruch der versch. Verschwiegenheitspflichten dar? Das hat wohl System in Homburg/Deutschland? Weder eine Antwort der Frau Gesundheitsminister im Saarland, noch seitens der ärztl. Direktion (Aufforderung per 21.7.2019 17:03 Uhr) www.susanne-zach.de

++BREAKING NEWS++


Gestern wurde zufällig bekannt, dass das Klinikum HOMBURG UKS den Leichnam von Susanne zwar freigegeben hatte, ihr HERZ und Gehirn mit OP-SITUS aber ohne meinem Wissen und Zustimmung zurückbehalten hat, "asserviert" wurde.

Am Freitag wurde über Auftrag der Staatsanwaltschaft Saarbrücken die Krankenakte von Susanne am UKS beschlagnahmt.
Unfassbar, unglaublich. Hat das System in Homburg? ??
Was sagen Sie dazu liebe Community? TEILEN erbeten. 

IN MEMORIAM SUSANNE ZACH: 

das letzte VIDEO von Susanne, welches die volle AUTHENTIZITÄT vor der Herz-Operation zeigt. Die letzten live-Worte, so war sie, liebevoll und dankbar. UND, da sagt doch der ärztliche Leiter des Universitätsklinikums Homburg UKS www.uks.eu in seinem Anruf glatt, dass Susanne schwer krank zur OP kam und äußerte die Frage, wieso wir den nach Homburg kamen ? In Bälde wird darüber öffentlich berichtet, wir wußten nicht, wohin wir gerieten, die performance in ärztl. Netzwerken war eine andere, als wir erlebten. Aber da war es schon zu spät, als ich das bemerkte. Daher auch mußte ich mich zur Anzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft SAARBRÜCKEN entscheiden. NICHT zu vergessen, letztlich ist all dies, was hier in Homburg an hinterfragenswerten Dingen in der Behandlung und Pflege letztlich dem Erstverursacher geschuldet. Erinnern Sie sich an mein Flehen an die Eigentümer der KAGES, das Land Steiermark, an den Rektor der MedUni Graz in diesen schwierigen Fragestellungen mit Rat und Netzwerk (nur) zur Verfügung zu stehen? - NICHTS GESCHAH
https://news.behandlungsfehler.cc/offener-brief.pdf
https://news.behandlungsfehler.cc/rektor-medunigraz.pdf 
www.susanne-zach.com

Das, was am Universitätsklinikum Graz 1999 nun -gerichtsgutachterlich bestätigt- begann, hat am Universitätsklinikum Homburg UKS sein schreckliches ENDE gefunden. Doch die Warheit darüber gilt es nun öffentlich zu machen. www.susanne-zach.com

BREAKING NEWS:

15.07.2019 erst kamen die UNTERLAGEN der Krankengeschichte aus Homburg an. Diese unglaubliche GESCHICHTE, die letzten schweren Tage von Susanne, darf damit öffentlich werden. Ich werde Sie liebe Community Schritt für Schritt informieren.
Zum Facebook-Beitrag...

www.susanne-zach.com 

(03.07.2019) habe ich (DDr. Franz Zach) den Herrn Ministerpräsidenten des SAARLANDES, zuvor den Herrn Bundesgesundheitsminister, heute die gesamten Abgeordneten des Saarländischen Landtages informiert. Informiert über den bestehenden Sachverhalt des begründeten Verdachtes, dass Susanne am Universitätsklinikum Homburg KEINES natürlichen Todes verstorben ist, ebenso vom begründeten Verdacht über Missstände und Misshandlungen an der dortigen Intensivstation. Die ANZEIGE mit der Sachverhaltsdarstellung musste am Freitag, 21.6.2019 bei der StA Saarbrücken eingereicht werden, das LKA ermittelt intensiv. Aus ermittlungstaktischen Gründen habe ich bislang geschwiegen.
Wir haben alleine heute 1400 Zugriffe auf die Homepages von Susanne - fast alle aus Deutschland - gehabt. Dies bedeutet, dass im Saarland sehr VIELES in Bewegung ist. Bleiben SIE dabei, wir informieren weiter. Für Presseanfragen haben wir unseren link unter https://susanne-zach.at/presse.html weiter spezifiziert. Es gilt die Unschuldsvermutung. DANKE

STATUSBERICHT 2

im COLD CASE CSI SUSANNE ZACH
und dem ZIVILVERFAHREN gegen die KAGES am LGfZRS GRAZ:

Heute (02.07.2019) habe ich den neuen Beschluss des do. Gerichtes mit Fristverlängerung zur Abgabe des herzchirurgischen Ergänzungsgutachten des Herzzentrums Berlin erhalten: 31.8.2019.

In MEMORIAM SUSANNE ZACH.
Die letzte Gerichtsverhandlung fand
außerdem am 14.März 2016 statt...

IN DER ALPENREPUPLIK, unglaublich, aber wahr und der HÜTER des STAATES schaut reaktionslos zu..
DIE GLOCKEN haben das ENDE des RECHTSSTAATES eingeläutet

www.susanne-zach.com
www.zach-foundation.com

STATUSBERICHT COLD CASE CSI SUSANNE ZACH ZIVILVERFAHREN gegen die KAGES am LGfZRS Graz:

Eigentlich sollte das herzchirurgische Ergänzungsgutachten aus dem Deutschen Herzzentrum Berlin bis Ende Juni vorgelegen haben.
Ich (DDr. Franz Zach) warte darauf: 2006 gab es das herzchirurgische Gutachten und nachdem erst 2012 die entscheidenden Ultraschallvideos seitens der KAGES rausgegeben worden waren(??!), wurde nun auch der HERZCHIRURG um ERGÄNZUNG ersucht. Weiters gibt es einen Gerichtsauftrag an einen neurologischen Sachverständigen zur Abklärung der Schmerzperioden, Dauer- und Spätfolgen. Das Gericht geht daraus folgernd vom Verschulden der beklagten KAGES aus. Ich halte SIE liebe Community auf dem Laufenden, insbesondere wird es eine öffentliche EINLADUNG zur Gerichtsverhandlung geben, in denen diese nunmehr für die KAGES fatalen Gutachten erörtert werden. Bleiben Sie dabei. Übrigens die KAGES hat verlautbaren lassen, dass ihr meine Aktivitäten in den sozialen Medien egal sind.......

Wäre ich umgehend zu meinem RECHTSANSPRUCH gekommen, wäre mir auch jetzt vor der letzten OP das erbetene WISSEN der MedUNI GRAZ zuteil geworden, ich könnte noch am LEBEN sein, hätte nicht zur MÄRTYRERIN werden müssen.
www.susanne-zach.ch | www.susanne-zach.de | www.susanne-zach.at
www.zach-foundation.com | www.news.behandlungsfehler.cc | www.behandlungsfehler.cc
www.unrecht.at | www.medizinopfer.at







 (DDr. Franz Zach) Wir beginnen mit der TASKFORCE RECHTSSTAAT und hoffen, dass dies durch das ÖFFENTLICHE INTERESSE weiter fortgeführt wird, der STAAT, wenn er ein Rechtsstaat ist, hat dies amtswegig alles zu verfolgen Wir werden darauf bestehen, dass die ARCHIVE der Krankenhäuser, der Sozialversicherungen, die in öffentlicher Hand, die als öffentlich rechtl. Gebietskörperschaft agieren, geöffnet werden. Ich fürchte, es werden Archive des Grauens werden. Wie viele Menschen sind gepeinigt durch Gerichtsverfahren, haben Leib und Leben verloren, haben Suizid gemacht, haben Familie verloren oder ihre Existenz, NUR weil sie den Mut hatten in einem verfänglichen JUSTIZSystem ihr vermeintlicher Recht einzuklagen? DER FALL SUSANNE ZACH, 19 Jahre 1/2 Jahre nach den Ereignissen im Krankenhaus bis heute nicht über die I. Instanz gekommen, ein Vermögen gekostet und letztendlich KLÄGERIN verstorben... Ist es das, worauf das System immer wartet?? NEIN Frau Bundeskanzlerin Dr. Bierlein, hier gilt es nicht mehr zu- und wegzusehen, hier gilt rasches handeln.

ICH KLAGE AN - NEIN, Herr BUNDESPRÄSIDENT, SIE irren!
Dieses ÖSTERREICH ist wirklich so schlimm. ICH, Vater von Susi, habe im Jänner und Februar 2019 einen OFFENEN BRIEF an die politisch VERANTWORTLICHEN der Landeseinrichtung KAGES mit der Bitte um Hilfe, der Zurverfügungstellung von Wissen und Netzwerk zur Behandlung von Susanne gestellt, ebenso wurde der REKTOR der MEDUNI GRAZ um Hilfe gebeten, EINE HILFE gab es NICHT. Dies deswegen, da der VERURSACHER KAGES, bislang nicht geholfen hat.
NUN IST SUSANNE TOT, DIES HÄTTE NICHT SEIN MÜSSEN ?

R.I.P Susanne Zach




DAS MACHTZENTRUM KAGES, bislang bis auf die HERZTRANSPLANTATIONCHIRURGIE unangegriffen,
beginnt trotz aller POTEMKINSCHEN DÖRFER zu wackeln, der FALL SUSANNE ZACH anfangs belächelt,
scheint nun ein ernstes Problem zu werden. Wieviele Stühle wackeln damit bereits heftigst?


KAGES SLOGAN: "Menschen helfen MENSCHEN" - einfach purer HOHN:
eine neue WOCHE unverrichteter Dinge beginnt, dies nun seit 20 Jahren......
KAGES NEU soll kommen, wir spüren davon NICHTS
KAGES, wie wäre es verlaufen, hätten SIE bereits 2009 einem VERGLEICH zugestimmt,
ganz billig wäre es gekommen? Und 2014 Herr LR Drexler haben gerade SIE eine Weisung erteilt,
nicht zu vergleichen.... JETZT gibt es bestätigende Gerichtsgutachten, fatale.
ZUDEM ist mit jahrelang steigender Internetpräsenz etwas geschehen, was Sie sich nicht gedacht hätten - der KAGES-SUPERGAU? Wir meisseln weiter in Stein, MrGoogle hilft dabei....
COLD CASE CSI SUSANNE ZACH



BREAKING NEWS:
Suspendierung Leiter der HERZCHIRURGIE GRAZ:
Die Lawine wurde damit mit dem ersten SCHRITT losgetreten, der Gesundheitsausschuß tagt mit LR Drexler und Patientenanwaltschaftssprecher Dr. Bachinger - NÖ im Landhaus.
Danke Frau Patientenombudsfrau Mag. Skledar und Frau Abgeordnete Sandra Krautwaschl.
Wir stehen bereit, endlich die Wahrheit im Fall Susanne Zach vollends zu berichten.

ENDLICH werden die ersten sinnvollen Schritte seitens der KAGES gestellt, der DRUCK ist zu hoch geworden.
Es kann ja nur wohl die Spitze des EISBERGES sein, weitere Suspendierungen sind dringend nötig.
Siehe meinen Fall COLD CASE CSI SUSANNE ZACH
https://www.behandlungsfehler.cc
https://www.medizinopfer.at
https://www.unrecht.at

Steiermärkische Krankenanstalten KAGES und DER FALL SUSANNE ZACH:
19 Jahre im Stich gelassen, 19 Jahre ohne ERSTURTEIL.
Dies stellt wohl den grausamst längsten FALL der Übertretung von Menschenrechten in unserer Republik dar?

Untragbare Zustände in der landeseigenen Steiermärkischen KrankenanstaltenGesmbH KAGES unter DULDUNG der EIGENTÜMER = LAND STEIERMARK: wie lange noch hält diese menschenverachtende Behandlung GESCHÄDIGTER an? Wer noch kann diese entartete Streitkultur ändern? Die momentanen Proponenten offensichtlich nicht. TU FELIX AUSTRIA

MENSCHENVERACHTUNG im Landtag ?
"Es darf nicht sein, dass Menschen, denen ohnehin ein Schaden erwachsen ist, auch noch jahrelang in einem zermürbenden Rechtskonflikt" sich befinden müssen.
GERADE Sie Herr Landesrat Drexler haben doch kurz vor dem Teilurteil (?) im Herbst 2014 eine WEISUNG erteilt, NICHT zu vergleichen ?
TRETEN SIE bitte aus Ihrer Funktion zurück, SIE sind politisch für unser Heimatland damit nicht tragbar!

Wir haben die erste Anfrage einer juridischen Fakultät aus Deutschland erhalten.
Wie kann das alles sein, 19 Jahre Widerstreit, Zivilverfahren in der 1. Instanz seit 2003, die MEDIEN berichten nicht über die volle Wahrheit und der öffentliche Ankläger fand nicht einmal einen Anfangsverdacht?
Na vielleicht wird nun COLD CASE CSI SUSANNE ZACH aus dem Ausland aufgerollt.... 
OFFENER BRIEF...
WIR können hier nur die Patientenanwältin unterstützen und zu ihrem Mut, zu berichten, gratulieren.
COLD CASE CSI SUSANNE ZACH begann mit dem Wechsel einer Aortenklappe, welche funktionstüchtig war und laut Gerichtsgutachter OHNE ZWEIFEL erhalten hätte werden können. KAGES, wir werden alles offen legen....
Kleine Zeitung... 
AUCH ICH KLAGE AN:
Einem 13-jährigen Kind eine funktionstüchtige Aortenklappe zu wechseln war die einfachere Op, so laut Privatgutachter und laut Gerichtsgutachter aus dem Herzzentrum Berlin wäre diese zu erhalten gewesen. Der URSPRUNG aller Tragödie

SUSANNE ZACH - MÄRTYRERIN von LEIBNITZ :
Ich DDr. Franz ZACH, NEIGE mein HAUPT in Ehrfurcht vor meiner TOCHTER für das, was sie ERLITTEN, ERDULDET und ERTRAGEN hat in der Zeit der NICHT ERKANNTEN Infektion an ihrem Herzen, in der Zeit, wo sie im monatelangen Koma lag, währenddem ihre Aorta sich vom Herzen durch den Ringabszess löste, in der Zeit, wo sie den schweren Weg aus dem Koma-apallischen Stadium-Wachkoma-REKONVALESZENZ fand und in der Zeit dieser 19 Jahren der DEMÜTIGUNG und des WIDERSTREITES durch das UNIVERSITÄTSKLINIKUM GRAZ UND DIE KAGES

In GRAZ wird eingeheizt, 28.03.2019 um 21.29 Uhr und 18,5 Grad. Morgen geht es weiter. Mein PAPA hat morgens eine staatliche LADUNG und darf über die letzten 19 Jahre mit der KAGES berichten. Dann gibt es ein Pressegespräch.
ES IST ZU ENDE WERTE KAGES, steigen SIE vom Pferd, denn SIE haben es noch nicht begriffen, das Pferd tot ist....

Beginnt sich die SPREU vom WEIZEN zu trennen in der KAGES und der verantwortlichen LANDESPOLITIK? WIEVIELE werden es sein, die als VERANTWORTLICHE im FALL SUSANNE ZACH für 19 JAHRE widrigsten WIDERSTREIT die VOLLE Verantwortung tragen? Es werden nur einige wenige übrigbleiben......
ABER WERTE KAGES, wir können auch in 2 Tagen schon den Vergleich geschlossen haben....



DER FALL SUSANNE ZACH ist in der ZIELGERADEN
wo bleiben nun die politischen KONSEQUENZEN (wieso wurde 2014 eine POLITWEISUNG erteilt, KEINEN VERGLEICH zu machen?) und persönlichen Konsequenzen im VERSAGEN des Rechtsstaates,
wer alles hat zu- und weggesehen und welche GESETZE sind neben einem §78 StPO gebrochen worden ?
WIESO ahndet trotz OFFIZIALDELIKT bis heute niemand die UNTERDRÜCKUNG der entscheidenden Beweise bis 2012? Bleiben SIE dabei, es wird spannend.

Demnächst gibt es im Steiermärkischen Landtag die nächste Sitzung, in der diesem der letzte Tätigkeitsbericht der PatientInnenombudschaft zur Kenntnis gebracht wird. Gerade im Hinblick auf die nun bekannt gewordenen Missstände in der KAGES,- siehe Bericht der KLEINEN Zeitung oder untenstehenden Gesamtbericht, kann es ja wohl NICHT nur darum gehen, einfach diesen unglaublichen Bericht, der über MENSCHENVERACHTUNG spricht so einfach nur zur Kenntnis zu nehmen? Mein Fall alleine müsste reichen, um eine weitreichende Diskussion zu entfachen. Liebe POLITIK, nehmen Sie einfach allen Mut zusammen und packen Sie unbeschadet von Parteigrenzen das, an, was es gilt abzustellen:

DAS SYSTEM KAGES

Kleine Zeitung...        Landtag Steiermark...


22. Februar um 14:21 ·

Gestern wurde der OFFENE BRIEF an alle STEIRISCHEN LANDTAGSABGEORDNETEN UND REGIERUNGSMITGLIEDER, nunmehr nachweislich infolge völliger Reaktionslosigkeit seit 1 Monat zugestellt, währenddem der LANDESVERFASSUNGSDIENST für kommende Woche hinsichtlich der Anzeigeverpflichtung nach § 78 StPO für Abgeordnete und Regierungsmitglieder Stellung nehmen wird. Anders als zum offenen Brief v. 19.1.2019 hat sich bereits eine Landtagsabgeordnete heute gemeldet, deren Klub sich der Sache nun erstmals annehmen wird. KAGES, es geht einfach nicht mehr so weiter, auch wenn Sie Vergleichsgespräche führen wollen, bedarf es eines völlig anderen Zuganges zu dem. Nicht weitere Jahre sind zu erdulden, es muss mit dem MARTYRIUM ein sofortiges ENDE haben. Sogar der Steirische Diözesanbischof hat uns nun zu sich berufen. NEVER GIVE UP

SCHADENSMINDERUNGSPFLICHT WERTE KAGES, 

was ist damit ? 19 Jahre haben SIE bis heute alles bestritten, nun liegt GUTACHTERKONSENS vor, welcher das GEGENTEIL behauptet.

Wir arbeiten daran U.S.-Recht nach Ö zu importieren: "Hierbei besteht für den Geschädigten die Verpflichtung, den eingetretenen Schaden so gering wie möglich zu halten - die sogenannte Schadensminderungspflicht. " UND was haben SIE getan mit IHREM WIDERSTREIT und menschenverachtenden UMGANG in meinem FALL ?

Wir werden weiter JUDIKATUR schaffen, das können SIE als gegeben erachten oder VERGLEICH und kein URTEIL ?

COLD CASE CSI SUSANNE ZACH:

wir haben JUDIKATUR bislang geschaffen und werden weiter bemüht sein, das SCHADENERSATZRECHT in Österreich ein STÜCK weit in Richtung U.S.-Schadensersatzrecht zu treiben. https://findok.bmf.gv.at/findok…
https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe…
https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe…

GERICHTSGUTACHTERKONSENS 😊

Nun liegt ein zweites Gutachten dem Gericht vor, welches die Kausalität der Behandlungsfehler an der Univ. Kinderklinik GRAZ bestätigt. Eine Beurteilung unsererseits unterlassen wir versprochenerweise, obwohl die KAGES ihre Vergleichsbereitschaft nicht ernst zu meinen scheint....

WERTE KAGES, beenden SIE bitte umgehend diesen menschenverachtenden Umgang mit Geschädigten (Kleine Zeitung  - Bericht der Pflegeombudsfrau des Landes Steiermark

WERTE KAGES, nun muss es wohl die ÖFFENTLICHKEIT erfahren, SIE haben sich noch immer nicht positioniert. WIESO? WERTE LANDESPOLITIK, SIe sind Eigentümer der KAGES! WIESO schauen Sie noch immer zu?

Knappe 19 Jahre einen unendlichen Leidensweg beschritten zu haben, nicht wegen eines schicksalshaften Ereignisses, nein sondern wegen Behandlungsfehler an Ihrer Einrichtung.

2014 POLIT-WEISUNG IM FALL SUSANNE ZACH NICHT ZU VERGLEICHEN: Herr Gesundheits-Landesrat Drexler, Sie haben ja im Herbst 2014, nachdem Ihnen die Privatgutachten aus München und die schrecklichen 305 Bilder der Herzultraschallaufnahmen übergeben wurde, angesichts 2er Mitarbeiter am 6.10. in Ihrem Büro entgegen dem Bespochenen die Weisung erteilt, keinen Vergleich mit uns zu machen? Sie sind Eigentümervertreter in Ihrer Funktion. War diese Weisung politischen Hintergrunds, oder haben Sie aus privaten Gründen die Weisung zum Vergleich nicht erteilt ? Anbei die neuesten Veröffentlichungen aus dem AKT: ein Widerlegungsvorbringen bei Gericht spricht Bände und steht im schweren Widerspruch zur durch das Gerichtsgutachten nun vorliegenden Wahrheit 

NEHMEN SIE KAGES IHRE VERANTWORTUNG UMGEHEND WAHR, es gilt VIELES gut zu machen und beizutragen, das durch IHRE ÄRZTE angerichtete UNHEIL so erträglich wie MÖGLICH zu machen, eine ABSICHERUNG der gesamten FAMILIE zu gewährleisten.


Die KAGES hat durch Ihren Anwalt angerufen und mitgeteilt, dass nun ein VORSTANDSBESCHLUß vorliegt, in dem die KAGES an mich herantritt und neue Vergleichsgespräche anbietet!?! 2009 hat die KAGES diese wegen "überzogener Forderungen" eingestellt, 2014 per Weisung des Gesundheitslandesrates nicht wieder aufgenommen. NUN liegt seit August 2018 das traurige Gerichtsgutachten vor, welches schwerste Behandlungsfehler ausweist, die Ursache der schweren Behinderung und Zerstörung meines Körpers mit Arbeitsunfähigkeit und Pflegebedürftigkeit sind. 2004 hat der gleiche Gerichtsgutachter das Gerichtsverfahren in die falsche Richtung gelenkt und der KAGES einen Persilschein ausgestellt, da ihm die entscheidenden Herzultraschallaufnahmen vorenthalten(bis 2012 dem Gericht) wurden.


Erst heuer konnte er alles revidieren, er bestätigte die vorliegenden Privatgutachten der LMU MÜNCHEN nach Durchsicht der Herzvideos.

Nun kommen meine 20. Weihnachten, seitdem ich schwer erkrankt und in der Folge behindert wurde. Am 21.12.1999 wurde ich aus der Univ. Kinderklinik Graz mit dem RINGABSZESS an meiner Aorta entlassen, diese Entzündung fraß behende an den Nähten der implantierten Kunststoffaorta, ich war unwissend schwer krank zu Hause, währendem dringliche OP-INDIKATION bestand. Im Jänner 2000 schlitterte ich in die fürchterliche Sepsis, die Aorta war gänzlich vom Herzen getrennt als ich nach wilden Blutgerinnungsgeschichten, an der Kinderklinik am 2.2.2000 mit einer Hirnmassenblutung in ein monatelanges Koma fiel. Ich war hoffnungslos aufgegeben, aber meine ELTERN arbeitenden an einem Wunder unter ihrer SELBSTAUFGABE. Bis gestern hat die KAGES alles bestritten. Ich bin schwer krank, das beleidigende zutiefst unmenschliche Widerstreiten der Behandlungsfehlervorwürfe durch die Verantwortlichen der KAGES hat tiefe und schwere Kollateralschäden hinterlassen. So viel LEID und ENTBEHR wurde angerichtet, eine Familie zerstört,


Familiendynamik, die sich bereits auf die andere Generation überträgt. Einfach unermesslich zu wissen, dass mein Papa, der all diese UNGERECHTIGKEITEN im WISSEN um die GERECHTIGKEIT ge- und ertragen hat, auf sein Leben verzichtete und seinen Beruf nie so ausführen konnte, wie er dies getan hätte, wenn mit Anstand und Würde im Jahre 2000 die KAGES zu den Behandlungsfehlern gestanden wäre. ZIVILCOURAGE, die anderen fehlt. Alle Verantwortlichen wurden wieder und wieder damit befasst, als Antwort kamen Schriftsätze der KAGES indem uns vorgeworfen wurde, dass auch mit GEBETSMÜHLENARTIGEM WIEDERHOLEN die Behandlungsfehlervorwürfe nicht zu Behandlungsfehler werden würden..... Sämtliche Landespolitik und auch Bundespolitik wurde gebeten, dieses UNRECHT nicht noch weiter aufrecht bleiben zu lassen. Medien (investigativ-) egal welche, alle NON-PROFIT-ORGANISATIONEN , egal ob Amnesty, Weisser Ring, Transpareny international uvm. wurden erfolglos um HILFE gebeten.


Es kann nun anno Ende 2018, als 19 Jahre dannach angesichts der vorliegenden verbrannten ERDE, SCHUTT und ASCHE zu den angebotenen Vergleichsgesprächen KEINE FREUDE mehr aufkommen, das LACHEN ist vergangen, WERTE KAGES. Dennoch, wir werden den WEIHNACHTSFRIEDEN WAHREN, wir werden IHREM Wunsch nachkommen, jegliches " Hintreten" auf SIE in öffentlichen Foren als Bedingung zu VERGLEICHSGESPRÄCHEN, zu unterlassen. Wir nehmen dies an, denn wir sind ehrenwerte Menschen, die blutenden Herzens hier im EXIL beinahe 2 Jahrzehnte zu verbringen hatten.

Die Gutachten bestätigen die schweren Behandlungsfehler durch fremde Hand!

Für mich waren es die 19. Weihnachten , seitdem ich durch die Behandlung an der Uni-Kinderklinik auf ständige Betreuung und Pflege angewiesen bin. Obwohl seit August 2018 ERSTMALS auch durch ein Gerichtsgutachten bestätigt, führt dies seitens der KAGES- u. POLITVERANTWORTLICHEN zu KEINEM Umdenken. Was ist in diesem Land und sog. Rechtsstaat eigentlich los?

Ist der HOLOCAUST in seinem langläufig-ursprünglichen Sinn nach wie vor oder wieder in diesem Land vorhanden, -allerdings modifiziert und angepasst an die letzten 4 Jahrzehnte -, nur merkt es keiner? Es gibt auch ein inneres Verbrennen. Wie viele Fälle haben Krankenhaus-Archive neben dem Fall ZACH , wo Menschen, die rechtssuchend sind und waren, dabei zugrundegegangen sind? Wie viel Leid, Krankheit und Existenzverlust resultierten als Kollateralschaden daraus? Wie viele JUSTIZ-Opfer gibt es in diesem Land aus den div. Verfahren neben Medizingeschädigten u. (Arbeits-)Unfallopfer? ALLE politischen Parteien, gerade nun die Steirische Landespolitik wurden informiert und gebeten, zu helfen. Wirkung gleich NULL und die PRESSE schweigt zu den wahren Ursachen, ORF STEIERMARK und KLEINE ZEITUNG voran. Haben wir das ALLES nicht schon gehabt? KEINER soll in ein laufendes Zivilverfahren rechtswidrig eingreifen, sondern die beklagte KAGES wäre wenigstens durch den EIGENTÜMER LAND STEIERMARK zu verhalten , das GERICHTSGUTACHTEN zu akzeptieren und nicht den STREIT, der durch KAGES NICHTVORLAGE der entscheidenden Beweismittel nun bereits in das 16. Jahr geht, durch den Rechtsweg für weitere Jahre ZU EXTENDIEREN. Wieso tun Menschen Menschen so etwas an?

KAGES und der FALL SUSANNE ZACH: 

Nach 19 Jahren drehte der Gerichtsgutachter nunmehr sein Gutachten um, da die entscheidenden BEWEISE seitens der KAGES dem Gericht bis 2012 nicht vorgelegt wurden: Das Gutachten ist juristisch zu 100% kausal für die Ursache meiner schweren Behinderung, die KAGES hingegen sieht noch immer keinen ANLASS, in Vergleichsgespräche einzutreten. Wieso ist diese so menschenverachtend und wieso sehen die EIGENTÜMER LAND STEIERMARK noch immer zu und weg ?

WERTE EIGENTÜMER der KAGES,
Steiermärkische Landesregierung und
HOHER LANDTAG:

Wieso lassen SIE das alles zu, so eindeutig kann KEIN GUTACHTEN ausfallen, es zeigt eines der schwärzesten KAPITEL der Grazer Universitätsklinik auf und SIE schauen noch immer zu und weg ? Eine SCHANDE für unser Heimatland und den völlig versagenden Rechtstaat, da die Verfolgung der NICHTVORLAGE von Beweismittel in einem Gerichtsverfahren wohl auch im Interesse des öffentlichen Anklägers sein müßte ?

Schadensminderungspflicht


WERTE KAGES,
im Rahmen meiner Schadensminderungspflicht habe ich Sie zu informieren,
dass in meinem Fall ein ungewöhnlich hoher Schaden vorliegt, der täglich größer wird.
Der Schadenskreisel dreht sich immer schneller, da nicht nur ich als Geschädigte zu sehen bin, sondern mittlerweile auch meine gesamte Familie. Das beinahe 19 jährige Bestreiten der schweren Behandlungsfehlervorwürfe hat tiefe Spuren hinterlassen, die möglicherweise auch generationsübergreifend sind.

Kommen Sie daher umgehend an den Verhandlungstisch, das seit August vorliegende Gerichtsgutachten sieht uns nunmehr ausschließlich im Recht.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Schadensminderungspflicht 

 "Im Bedarfsfall werde man das Ausmass der Mitverantwortung am tragischen Schicksal bewerten", so laut KAGES Stellungnahme. 

Hier gibt es weder ein SCHICKSAL, noch eine Bewertung des Ausmasses der Mitverantwortung, wenn der Gerichtsgutachter festhielt: "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hätte u.a. die Hirnmassenblutung vermieden werden können"
Juristisch bedeutet dies, 100% Kausalität der Behandlungsfehler.
Daher ist die Formulierung der KAGES mit Schicksal eine sehr frivole, bedeutet doch Schicksal laut Wikipedia: "der Ablauf von Ereignissen im Leben des Menschen, die als von göttlichen Mächten vorherbestimmt (geschickt) oder von Zufällen bewirkt empfunden werden, mithin also der Entscheidungsfreiheit des Menschen entzogen sind".

Das Gutachten besagt, meine schwere Behinderung ist zu 100% aus Menschenhand gemacht, nichts anderes. Bleiben Sie DABEI, wir geben nicht auf!

ES WIRD immer klarer, welchen zusätzlich vermeidbaren Schaden das 18 1/2 jährige Widerstreiten der KAGES mit ihrem falschen Prozessvorbringen angerichtet hat.


Das Zurückhalten der Beweismittel Herzultraschallvideos hat den Zivilprozess bis 2018 in die Irre geführt. Hier steht der begründete Verdacht des schweren Prozessbetruges im Raum.


In Deutschland ein eigener Straftatbestand, bei uns aus dem Betrug abzuleiten. Es gilt die Unschuldsvermutung. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Prozessbetrug

DER FALL SUSANNE ZACH

Schwere Behandlungsfehler und deren RECHTSVERFOLGUNG bringen den Betroffenen wie in meinem Fall Berufsunfähigkeit, Pflege und Betreuung und enorme Folge-Kosten für Krankheit, Reha und Erhaltungstherapie und PROZESS. Die KOLLATERALSCHÄDEN sind oftmals mindestens so groß, Familien zerbrechen, vielleicht auch Suizide, Krankheit der Pflegenden und ein Fortspielen in andere Generationen, Übertragung ungeklärter und unaufgearbeiteter familiendynamischer negativer Entwicklungen. So einfach ist es nicht, wie sichs der Eine oder Andere vermutet. Die Frage, die sich am Verhalten der KAGES immer mehr und mehr aufdrängt ist die, wie viele andere sind in den letzten Jahrzehnten von einem Behandlungsfehler betroffen gewesen, wie wurde mit ihnen umgegangen und was ist in den Familien alles passiert. Hat man sich weitere große Schuld aufgeladen ? Vielleicht gibt es einmal eine Untersuchungskommission deren Aufgabe es sein wird, das System KAGES zu hinterleuchten und all deren Schadensfälle penibel aufzuarbeiten. Noch mauert die POLITIK, egal ob rot, schwarz oder blau, aber es kommen sicher andere Zeiten.

Da nimmt ein Richter im laufenden Zivilverfahren einen Nebenjob an, der von der BEKLAGTEN (KAGES ) bezahlt wurde, der Richter wird wegen Befangenheit rechtskräftig aus dem Verfahren ausgeschlossen und niemand fand etwas dabei........

Unendliche Facetten eines merkwürdigen Systems: Wir konnten erfolgreich unseren Richter ablehnen, nachdem wir nachweisen konnten, dass dieser einen Nebenjob im laufenden Verfahren annahm, der von der Beklagten, KAGES, bezahlt wurde. Üblicher Vorgang nannte es der Vorstandsvorsitzende der KAGES im THEMA-Interview. Hier ein Artikel in ECOLEX, Feber 2010 - KEINE FRAGE jeglicher Gedanke an Korruption wäre gänzlich falsch, es ist üblich (Es gilt die Unschuldsvermutung)

HOT CASE CSI SUSANNE ZACH 

Mein Papa hat über all die Jahre ganz bewußt verschiedenste Dienststellen nachweislich von meinem Fall informiert. Das SCHWEIGEN war allgegenwärtig. Wird dies nun anders? Wen trifft nun Paragraph 78 StPO, wer alles hat geschwiegen und nicht gehandelt? NEIN kein totes Recht, so ist es nicht.

LATEST NEWS IM FALL VON SUSANNE ZACH: Waren die erhobenen Behandlungsfehlervorwürfe zu WAHR, um geschrieben zu werden? War es im NATIONALEN INTERESSE, dass die Wahrheit nicht aufkam? NUN nach über 18 Jahren sind die handelnden Personen teilweise ersetzt. Sehen diese das noch immer so? Wir stehen vor einer großen nationalen Diskussion, der SUPERGAU steht bevor?

SCHRITT für SCHRITT öffnen wir unsere Archive, hier ein Artikel aus 2009, NICHTS, aber gar NICHTS ist geschehen. Der übliche Vorgang in unserem LAND? Wir verändern, bleiben SIE dabei..... 

FOTOSHOOTING mit dem KRONENZEITUNG- Fotoreporter. Nächste Woche geht es weiter in den Printmedien. Bleiben SIE DABEI

Haben SIE IHREN GEHALT für September schon auf Ihrem Konto Werte KAGES-VERANTWORTLICHEN und WERTE Mitglieder der STEIERMÄRKISCHEN LANDESREGIERUNG?
JA, meine Losung 64,50 erhielt ich gestern, obwohl mir was ganz anderes zustünde. VIELLEICHT wäre ich auch heute Zahnarzt wie mein Papa? 

NÖN-Erlauftal Ausgabe 39/2018, beginnt mit der Berichterstattung.







CSI COLD CASE SUSANNE ZACH:

Werte STEIRISCHE LANDESPOLITIK, Sie sind seit Jahren nachweislich informiert worden von dem, was nun das eingelangte Gerichtsgutachten bestätigt. Schweigen war Ihre Antwort und Sie Herr Landesrat DREXLER, haben Sie nicht 2014 eine Weisung gegeben, NICHT zu vergleichen? Wer trägt nun die politische Verantwortung für die begangene Unmenschlichkeit und den Grossschaden? Wir werden sehen, was die Medien berichten werden....

Wir informieren SIE über die unglaubliche Kehrtwende im anhängigen Zivilverfahren gegen die KAGES am LG für Zivilrechtssachen Graz. 18 1/ 2 Jahre nach der Hirnmassenblutung und meinem monatelangen Koma, 15 1/2 Jahre nach Einbringung der Klage hat sich das Blatt gedreht.

Wir brauchen nun ein bisschen Zeit, um dies alles juristisch in allen Facetten aufzuarbeiten. Bleiben Sie dabei, es wird mehr als spannend, die dunkelsten Ecken der Republik werden ausgeleuchtet werden...

WERTE KAGES, mein Arbeitslohn € 64,50 in der Lebenshilfe, keine Sozialversicherung und keine Pension.
Die ersten 13 Jahre meines Lebens war ich ein quietschfideles Mädchen, dann kam die Behandlung an der Kinderklinik GRAZ, zuvor wurde mir eine funktionstüchtige Aortenklappe! gewechselt. Noch haben wir nicht publiziert, was im Gerichts-Gutachten steht, welches seit 8 Tagen vorliegt. Was haben die Ärzte mir 1999/2000 und was haben Sie WERTE KAGES mir und meiner Familie in diesen 18 Jahren Jahren angetan? Vornehm formuliert geleugnet und widerstritten . Wir sind Opfer und bedürfen nun besonderem Schutz.

Die geschehenen Behandlungsfehler an mir lt. Gerichtsgutachten sind fast ausschließlich von Universitätsprofessoren, als Ärzten mit besonderem Titel, Stellung und Rang zu verantworten. Die ETHIK des Handelns wäre m.e. noch um einiges höher zu fordern, gerade wenn es darum geht, -bis heute alles verleugnet zu haben-, und bedarf wohl einer besonderen Beurteilung der zuständigen (MEDIZINISCHEN) UNIVERSITÄT GRAZ ?? Gilt der Hippokratische EID trotz SCHWUR nicht mehr ??
https://de.wikipedia.org

16 Jahre Zivilstreit in Österreich ohne Ersturteil!

Ich brauche einen Versorgungsanspruch!
15 Jahre sind die Gerichte in Österreich in meinem Fall schon beschäftigt, ohne Ersturteil, jedoch mit Richterbefangenheit!
Sie haben richtig gelesen!
Warum muss mein Vater alles alleine tragen und sein Leben für mich opfern, wenn andere Schuld sind?
Warum wird nicht der Finanzkräftigere verpflichtet, in die Versorgung zu treten, hier wohl die KAGES?

Eine Überdosis Heparin über 6 Stunden, wird von der KAGES zugegeben!
Wurde auch alles erkannt und richtig behandelt?
Warum muss sich die KAGES nicht um mich kümmern?
Auf was wartet die KAGES, auf meinen TOD?
Bis mein Vater nicht mehr kann?
TÄUSCHEN SIE SICH NICHT! WIR GEBEN NICHT AUF!



Susanne Zach

Hier geht es um die Berichterstattung über den Fall Susanne Zach, welchen man durchaus als cold case nennen kann.

Nach einer Herzoperation 1999 am Universitätsklinikum Graz. Es war lediglich die aufsteigende Aorta am Abgang vom Herzen erweitert, doch dem 13-jährigen Mädchen wurde auch eine mechan.Kunstklappe der Aorta eingesetzt. Es stellte sich am Implantat eine Infektion mit Staphylokokken ein. Wiederholtes Fieber und Krankenhausaufenthalte ab November 1999 an der Kinderklinik Graz führten zu keiner Feststellung des Ausgangspunktes der Infektion, erst Ende Jänner 2000 wurde die Infektion an der implantierten Aorta und deren mechan. Klappe festgestellt.

Am 30.Jänner 2000 kam es zu einer Fehlprogrammierung der Motorpumpe, anstatt 0,5 ml/Stunde wurden über 6-8 Stunden 5,0 ml/h infundiert, für das Blutverdünnungsmittel Heparin, welches intravenös verabreicht wurde. Unmittelbar darauf erfolgten schwere Bauchblutungen und 3 kleine Hirnblutungen. 3 Tage später kam es zu einer Hirnmassenblutung und folgend tiefstem Koma. Susanne war aufgegeben, die Eltern sollten nach 24 h entscheiden, ob und wann die Beatmungsmaschine abgedreht werden sollte.

In diesem Zustand kam es durch die mittlerweile weiter fortschreitende Infektion an der implantierten Aorta zu einem Ringabszess mit völligem Abriss der Aorta. Nach Überleben der Hirnblutung und der Sepsis durch die infektiöse Endocarditis wurde Susanne am 15.Mai 2000 in die neurologische Reha der Sigmund Freud-Klinik verlegt.

Im Juli 2000 wurde seitens des Vaters eine Herzultraschalluntersuchung verlangt, welche aber nicht auf der Kinderklinik gemacht werden durfte, sondern an der Erwachsenenkardiologie des Universitätsklinikums Graz. Plötzlich war der Untersuchungsraum mit Ärzten voll: die Ultraschallbilder zeigten eine abgerissene Aorta, welche 3 cm vom Herzen disloziert war und durch ein Pseudoaneurysma zusammengehalten wurde.

Susanne wurde von ihrem Vater in einer schwierigen Privatmission aus der Intensivstation der Herzchirurgie genommen und in einer aufsehenerregenden Fahrt mit einem engagierten Notarzt und ausrangiertem NAW ins AKH Wien gebracht, wo sie am 17.7.2000 in einer Not-OP mit dem neuen heartport-System gerettet wurde.

Seit 2004 ist gegen die Steiermärkische KrankenanstaltenGesmbH ein Zivilprozess am LGfZRS Graz anhängig. Dieser Prozess hat eine Fülle an Besonderheiten aufzuweisen. Ein Richter wurde wegen dem Anschein der Befangenheit rechtskräftig abgelehnt, da er während dem Verfahren den Vorsitz der gemeinsamen Schlichtungsstelle der KAGES an der Ärztekammer Steiermark angenommen hatte, dessen Aufwandsentschädigung auch noch dazu von der Beklagten KAGES getragen wurde.

Anfang 2015 erging ein Teilurteil welches die herzchirurgischen Vorwürfe betraf .Dieses war gegen Susannes Begehren, die Klage wurde zurückgewiesen. Das OLG Graz aber hatte dieses Urteil aufgehoben, ein neuer Richter wurde bestellt, welcher das Verfahren im Dezember 2015 im zweiten Rechtsgang neu starten wird. 16 Jahre sind seit der schweren Erkrankung von Susanne vergangen, Unmengen an Gerichts,- Anwalts- und Gutachterkosten sind verschlungen, die Kosten der Krankheit und Therapie sind ebenfalls weit im sechsstelligen Bereich gelegen.Auch die hierfür zuständigen Politiker, allen voran Herr LH Voves wurden um Hilfe ersucht, da das Verhalten der im Eigentum des Landes Steiermark stehenden KAGES für menschenunwürdig erachtet wird und nicht einem so hochzivilisierten Land im Herzen Europas entspricht. Leider verhallte der offene Brief an den Herrn Landeshauptmann 2010 in den Räumen der Grazer Burg ergebnislos.......


WIESO werden wir so behandelt ?

Ich habe bislang nicht verstanden, wieso all die Krankenversicherer, egal ob WrGKK, StGKK oder NÖGKK, oder auch die Privatversicherer UNIQA und MERKUR, welche bislang viele tausende Euro in meine Therapie und Krankheitskosten investiert haben, ebenso die Sozialhilfeträger, die meine Lebenshilfekosten und Pflegstufe bezahlt haben, bislang NICHT bereit waren, mich zu unterstützen. Mein Papa hat am Anfang des Prozesses versucht, sie alle ins Boot zu holen. Unter dem Motto:"Gemeinsam ist man stärker".

Alle haben abgewunken und lehnen sich zurück, warten ob ich den Prozess in Graz gewinne oder nicht, dies auf mein alleiniges RISIKO.

Sollte ich gewinnen, werden diese wegen der bestehenden Legalzession sich das Geld ohne Mühe zurückholen. Ich finde das überhaupt nicht FAIR. In Deutschland hingegen haben die Krankenversicherer die Pflicht, dem Betroffenen zu helfen. Vielleicht wäre dadurch schon lange alles beendet und ich könnte die Therapien und Behandlungen bekommen, die für mich optimal wären. Mein Papa sagt, er schafft das alles nicht auf einmal.....

BEISTANDSPFLICHT der gesetzl. Krankenversicherer bei Behandlungsfehlervorwürfen ?
Bei der vorsintflutlichen Gesetzgebung in Ö daher noch immer unbekannt.......

€126 Anerkennungsbeitrag

Heute bin ich 31 Jahre, mit meinem Papa mitversichert ohne Pensionsanspruch. 1999 wurde bei auf 4,9 cm erweiterter Aorta ascendens meine funktionierende Aortenklappe gegen eine Kunstklappe getauscht und mit der folgenden Staphylokokkeninfektion setzte sich der Weg unglaublicher Fehlentscheidungen und Säumnisse fort. Zur Klärung dieser vielfachen BEHANDLUNGSFEHLERVORWÜRFE ist Ende 2017 in der Justiz immer noch nicht die 1. Instanz überschritten.....

Prof. F.R. aus den USA hätte dazu 4 OP-Varianten vorgschlagen:

1. nichts zu tun und zu warten bis die Erweiterung 5 cm erreicht.
2. bloss die Aorta zu wechseln
3. eine Aortenreduktionsplastik mit Ummantelung zu machen oder
4. Aortenreduktionsplastik ohne Ummantelung.

Jedenfalls die funktionierende Aortenklappe nicht anzugreifen. In Graz war dieser state of the art wohl noch unbekannt...

https://www.facebook.com/ZachSusanne/posts/1961513547198157

Ich war pumperlgsund und hatte bloß eine Erweiterung der Aorta ascendens. Dies reichte aus, DASS ich wie bei einem 70-jährigen. einen Ersatz der Aorta und eine mechan. Kunstklappe, damit lebenslange BLUTVERDÜNNUNG am Uniklinikum GRAZ verpasst bekam. Der Chirurg sagte meinem Papa, dass er die Herzklappe mitgewechselt hätte, den diese wäre in 15 Jahren sowieso kaputt gewesen. Hatte GRAZ keine Ahnung was damals 1999 schon alles möglich war?

So einfach wäre es gewesen, hätte man in GRAZ sich jemals mit dem state of the art 1999 bei AORTENDILATATION eines Kindes beschäftigt. mehr...

Prof. Dr. Christiaan Bernard war mir bis zu seinem Tod väterlicher Ratgeber und hatte meinem Papa vor meiner letzten Herz-OP 2006 damit den Weg ins Harefield Hospital/London, zu seinem Freund Prof. Dr. Sir Magdi YACOUB geebnet. Wichtige Erkenntnisse und Informationen konnten dort vor Ort besprochen und erarbeitet werden. DANKE Prof. Dr. Chris Barnard!! Schauen Sie sich das bitte an...

Respekt ist das WORT des JAHRES 2017, nicht nur gerade für die POLITIK, sondern für alle Teile der GESELLSCHAFT um wieder auf den rechten(=richtigen) Pfad zu finden. Auch wenn es schwer ist, jedem RESPEKT entgegenzubringen, ist es unabdingbar!

Werte KAGES und LANDESPOLITIK STEIERMARK als Eigentümervertreter der Krankenanstalt! In 15 Jahren Zivilstreit, in denen Sie einen Schadenersatz leisten sollen, der angemessen ist, geht es für Sie doch „nur“ um Geld!

Bei uns sieht das ganz anders aus, wir müssen mit der Behinderung, Pflege, Kosten und den vergebenen Chancen leben, Tag für Tag!

Insofern sollten Sie nicht weiter ungehalten sein, wenn wir die Medien einsetzen, um Respekt, Anerkennung, Gerechtigkeit und Schadenersatz zu erhalten! An dieser Stelle, wollen wir an das gewonnene Verwaltungsgerichtshofs Urteil erinnern!
Bei allem Respekt, aber es kann nicht angehen, dass Sie sich dem Gespräch verweigern und nur streiten. Keinen Beitrag leisten, um sich dem zu stellen und uns bei der täglichen Problemlösung so behandeln!

Wir sind durch Ihr Schweigen gezwungen, weitere Kampagnen zu starten, um ein Leben mit Behandlungsfehler, dessen Folgen und der Problematik des 15 Jahre langen Zivilstreites darzustellen!

**** Täglich haben wir die Chance, diesen Streit beizulegen ****
um Respekt und Menschlichkeit siegen zu lassen! Rufen Sie mich einfach an!  

Der VOLLTEXT des VwGH-Urteiles ist da: sehen Sie sich die Formulierung des Höchstgerichtes in Pkt. 24 an: "Der Unterhaltsanspruch dient nicht zur Entlastung des (rechtswidrig und schuldhaft handelnden) Schädigers." Was bedeutet dies in Hinsicht auf die KAGES? Eine Präjudiz?

https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe…

FLÄCHENBRAND DURCH VwGH-Urteil in Österreich ?

Das TEAM vor und hinter Susanne Zach ist KEINE LOOSERPARTIE, es gewinnt Schritt für Schritt. Sie erinnern sich, die KLAGE gegen den Wiener Gerichtsgutachter endete mit einem OGH-Urteil, welches das Verfahren bis zur Rechtskraft des Hauptverfahrens aussetzt, der wegen BEFANGENHEIT abgelehnte Richter und sein Verfahren findet sich im Kommentar der ZPO wieder, ein Amtshaftungsverfahren gegen die Republik ist bis zum Ausgang des Grazer Verfahrens ruhend gestellt, die Steuerfahndung in Deutschland hat sich den Fall um den einen Gutachter geschnappt, der plötzlich das zweite Honorar in die Schweiz überweisen lies.....

WERTE KAGES, es werden weiterhin auf Nebenschauplätzen des Hauptverfahrens in GRAZ Verfahren geführt, die JUDIKATUR produzieren werden. Wie es am jetzigen Steuerverfahrens im VwGH-Urteil zu sehen ist, wird dieses der Republik viel Geld durch den entstandenen Flächenbrand kosten. Wäre es nicht schon auch aus STAATSRÄSON immer notwendiger, an den Verhandlungstisch zurückzukehren?
KÖNNEN SIE ES SICH LEISTEN, auch damit der REPUBLIK SCHADEN zuzufügen? WERTE EIGENTÜMER der KAGES, STEIRISCHE LANDESPOLITIK, kommen wenigstens SIE an den Verhandlungstisch. Wir sind dazu bereit, nichts desto trotz werden wir weiter unsere Unterstützer im Land und außerhalb Österreichs suchen.

Allen VERANTWORTLICHEN der KAGES und den hierfür VERANTWORTLICHEN Politikern der STEIERMARK: Was bedeutet im medizinrechtlichen Sinn SCHADEN für Sie? Schmerzensgeld, Verdienstentgang, Verunstaltungsentschädigung?Ersatz aller kausalen Krankheits-, Pflege- und Betreuungskosten (1, 2, 3, oder 4 Pflegekräfte)? ERSATZ von Kollateralschäden wie die der naher Angehöriger, Fortkommens-,Zeit- und Verdienstentgangsentschädigung? Wie geht die KAGES www.kages.at mit derartigen Schadensfällen um? Wie viel Leid, Zeit und Geld wird angerichtet, verbraucht und verschwendet, wie man im COLD CASE CSI SUSANNE ZACH sieht?
Es ist wohl nicht nur der längste Zivilprozess Österreichs, sondern vermutlich wohl auch der grösste Schadensfall, der jemals zu Gericht ging. Rechtfertigt dies ein Widerstreiten auf Biegen und Brechen in einem so zivilisierten Land inmitten EUROPAS? Kann die KAGES nur annähernd ermessen, welcher Ressourcenverbrauch hinter wunderschönen Bildern stattfindet?
Werte KAGES denken SIE noch rechtzeitig um und kehren SIE an den Verhandlungstisch zurück!
Die Bewegung rund um Susanne Zach wird immer stärker!! HAVE A NICE DAY

Kurier Bericht vom 12.08.2017

Ein bahnbrechendes URTEIL des VwGH erging !

Auf einer Nebenfront hat mein Papa die außergewöhnlichen Belastungen für Anwalts-, Gerichts- und Sachverständigenkosten nach deutschem Vorbild eingeklagt. Auch der BFG hat abschlägig geurteilt, nun aber hat der VERWALTUNGSGERICHTSHOF dieses URTEIL wegen Rechtswidrigkeit aufgehoben. Dies wird dem Staat viel Geld kosten und eine Lawine in Gang setzen. Hätte der BFG klug gehandelt, so wäre der Fall Susanne ZACH eine Einzelfallentscheidung geblieben. SUSANNE ZACH kämpft für SIE und für ein gerechtes ÖSTERREICH. HURRA, WIR HABEN DEN ERSTEN PROZESS GEWONNEN

Wir stoßen nun auf unseren ersten oberstgerichtlichen Sieg an: Leider ist das Urteil(Erkenntnis) noch nicht veröffentlicht. KAGES, wir werden weiter siegen!!! www.vwgh.gv.at.   https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe…

WERTE KAGES, auch SIE sollten Sich baldigst um eine rechtzeitige SCHADENSREGULIERUNG im FALL SUSANNE ZACH bemühen. 

JA werte Steiermärkische Krankenanstalten GesmbH KAGES , sollten SIE vielleicht nicht dennoch an den Verhandlungstisch zurückkehren, bevor der Fall Susanne Zach einen Flächenbrand auslöst? Wir sind KEINE LOOSER und werden die GERECHTIGKEIT bis zum Letzten einfordern.

NEUE JUDIKATUR IN ÖSTERREICH: Ab sofort können Gerichts-, Anwalts- und Sachverständigenkosten als AUßERGEWÖHNLICHE Belastung steuerlich abgesetzt werden. Dies wird eine Lawine an Änderungen in Ö herbeiführen. Wir kämpfen auch für ÖSTERREICH!

WERTE KAGES, haben Sie noch immer nicht begriffen, welche Ressourcen mit IHREM Bestreiten jeglicher Kausalität der Behandlungsfehlervorwürfe kaputt gemacht werden?

https://kurier.at/chronik/niederoesterreich/kunstfehler-prozess-vater-darf-die-kosten-steuerlich-absetzen/280.059.041

WERTE Steiermärkische KrankenanstaltenGesmbH, 

werte Eigentümer Land Steiermark, es wäre höchst an der Zeit endlich die Verantwortung im Fall der Susanne ZACH zu übernehmen. Wir brauchen u.a. dringend qualifiziertes Pflege- und Betreuungspersonal, was dies nach österreichischen Arbeitnehmerschutzgesetzen bedeutet, wissen Sie selbst allzu gut. STEHEN SIE einmal dafür ein und beenden SIE die Politik des Widerstreites, zeigen SIE endlich MENSCHLICHKEIT!

Unterstützer der Susanne Zach im Kampf für Gerechtigkeit

COLD CASE CSI SUSANNE ZACH schreitet voran: Brandaktuell druckfrisch der Artikel in der Österreichischen Steuerzeitung ÖStZ zu meinem gewonnenen Verwaltungsgerichtshofsurteil. Die normative Kraft der FINANZBEHÖRDEN hält noch an, aber nun muss der BFH nochmals neu entscheiden: Ausdrücklichen DANK an den Verlag www.lexisnexis.at und dem Autor MAG. Bernhard Renner für die Freigabe und Bereitstellung des Artikels zur Veröffentlichung!!


NEUE JUDIKATUR IN ÖSTERREICH: Ab sofort können Gerichts-, Anwalts- und Sachverständigenkosten als AUßERGEWÖHNLICHE Belastung steuerlich abgesetzt werden. Dies wird eine Lawine an Änderungen in Ö herbeiführen. Wir kämpfen auch für ÖSTERREICH

https://kurier.at/chronik/niederoesterreich/kunstfehler-prozess-vater-darf-die-kosten-steuerlich-absetzen/280.059.041

https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe…


DAS TOXIKOLOGISCHE GUTACHTEN :

Der vom Grazer Landesgericht (März 2016) beigezogene Toxikologe hat sein Gutachten (September 2016 verlängert Juni 2017 und August 2017) noch nicht fertig stellen können, es wird noch ein bisschen dauern. Wir gehen davon aus, dass GUT DING WEILE braucht :-) . Dazu ist festzuhalten, dass die in meinem Verfahren beigezogenen Gerichtssachverständigen mit ihren bereits vorgelegten Gutachten, mittlerweile sind es 3, wie folgt handelten: der Herr Professor aus Essen , sowie sein Kinderarztkollege aus der Uni Wien haben relativ schnell ihr Gutachten gemacht!

Dieses sprach gegen mich (Sie erinnern sich sicherlich, wir mussten den letztgenannten in Wien verklagen, der OGH hat aber diese Klage auf das Ende des Grazer Verfahrens abgestellt) . Der dritte Gutachter hat etwa 1 1/2 Jahre benötigt, es war dies der Chef des Deutschen Herrzzentrums Berlin und ist sein Gutachten für uns sprechend (klarerweise hätte meine zweiflügelige Aortenklappe in der OP 1999 geschont werden können und hätte nicht ausgetauscht werden müssen).

ALSO dürfen wir hoffen, dass das erwartete TOXIKOLOGISCHE GUTACHTEN, welches doch schon geraume Zeit in Anspruch nimmt, auch diesen Prinzipien folgen wird, der Wahrheit ans Licht zu verhelfen. Hoffen wir auf den Ausspruch GUT DING BRAUCHT WEILE.

https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe…

Was ist das Wesen der Politik?

Volksvertreter vertreten oder zertreten die Meinung ihrer Wähler?

Hat ein Steirischer Abgeordneter einen Eid auf die (Landes-)Verfassung geleistet ?

Wieso gebietet (noch) niemand der KAGES Einhalt, wenngleich offensichtlich schwere Missstände in der Behandlung und im Umgang mit Behandlungsfehlern bestehen?

Kann die Politik sich darauf zurückziehen, es handle sich doch um eine ausgegliederte Einrichtung ? Währenddem bei jedem Dorffest unsere Politiker den Lobbyisten für alle Anliegen spielen? NEIN, so kann es wohl nicht sein ! Die Zeiten ändern sich KAGES, Vieles gilt es aufzurollen was in den letzten Jahrzehnten in der Rechtsabteilung an sogenannten Schadensfällen bearbeitet wurde. Wir halten an unserem Rechtsstaat fest und wollen kein TOTES RECHT wie GLEICHHEIT vor dem GESETZ uvm.


KEHRTWENDE IM LÄNGSTEN ZIVILPROZESS DER REPUBLIK?

Werte Steirische Landespolitiker, wann greifen SIE endlich mit einem Untersuchungsausschuss ein oder hat man in unserer Heimat Angst vor einem Flächenbrand ? Die Zivilprozesse der KAGES und was in diesen an menschlichem LEID eingeschlossen war,  JA, das gilt es aufzuklären.

Wir geben uns niemals geschlagen, wir kämpfen um unser Land und unsere Heimat.


Aus dem PARLAMENT: 

Am 04.07.2017 wurde uns untenstehende parlamentarische Anfrage BEREITS AUS 2010 zugespielt, die den FALL SUSANNE ZACH www.behandlungsfehler.cc als Grundlage hatte. 

Aus welchen Gründen auch immer, haben wir davon niemals Kenntnis erlangt. Die ANTWORT von FRAU Bundesminister Dr. Bandion-Ortner lässt VIELES resp. ALLES OFFEN. 


Der Stand der Dinge leider aber hat sich im Verfahren seit 2010 NICHT VERÄNDERT: Ich hoffe, liebe PARLAMENTARIER, dass dies nun Grund genug ist, eine neuerliche ANFRAGE zu stellen und auf den mittlerweile als längsten Zivilprozess der REPUBLIK bezeichneten FALL meiner TOCHTER umso vehementer hinzuweisen und ENDLICH eine tatsächliche Beantwortung zu erhalten. 

https://www.parlament.gv.at/Anfrage

https://www.parlament.gv.at/Beantwortung 

SUSANNE ZACH GOES PARLIAMENT lies ein Journalist vor Kurzem von sich hören, tätsächlich aber bin ich schon seit 2010 im österreichischen PARLAMENT evident. 

Ich hoffe, die parlamentarische Anfrage wird nun vernünftig wiederholt oder mein Fall zur CHEFSACHE erklärt lieber Herr Vizekanzler Bundesminister für JUSTIZ Dr. 'Wolfgang BRANDSTETTER